Erläuterung der Fernwärmepreise von SWB Energie und Wasser

Die Preise für die Fernwärme von SWB Energie und Wasser werden jeweils zum 01.04. und 01.10. eines Jahres angepasst. Der jeweils gültige Preis berechnet sich dabei durch vertraglich mit den Kunden vereinbarte Preisänderungsformeln. In diese Formeln werden zum Zeitpunkt der Preisänderung Werte eingesetzt, so dass sich ein neuer Preis berechnet, der dann für ein halbes Jahr gilt.

Die einzusetzenden Werte kommen dabei nicht von SWB Energie und Wasser, sondern von neutralen Stellen, wie zum Beispiel dem Statistischen Bundesamt. SWB Energie und Wasser hat deshalb keinen Einfluss auf die Entwicklung der Fernwärmepreise.

Unsere Kunden können ihren Fernwärmepreis jederzeit nachrechnen. Die Formeln für die Preisberechnung sehen auf den ersten Blick kompliziert aus. Bei näherem Hinsehen ist das System allerdings einfach zu verstehen. SWB Energie und Wasser möchte Kunden und Interessenten an dieser Stelle unterstützen und erläutert hier die Anwendung der Preisänderungsformeln.

Preise für den Stadtbezirk Bonn

Preise für Fernwärme ab dem 01.10.2018

Preise für den Zeitraum 01.10.2018 - 31.03.2019

  Netto Brutto1
Jahresgrundpreis
für die ersten 10kW
98,47 Euro 117,18 Euro
für jedes kW
darüber hinaus
36,85 Euro/kW 43,85 Euro/kW
Arbeitspreis 5,555 Cent/kWh 6,610 Cent/kWh
Emissionspreis 0,170 Cent/kWh 0,202 Cent/kWh

 

1 In den Bruttopreisen ist die Umsatzsteuer von zurzeit 19 Prozent enthalten.

Grundpreis

Der Grundpreis wird in Euro pro Kilowatt (€/kW) angegeben. Über diesen Preis wird dem Kunden die an der Fernwärmeanlage zur Verfügung gestellte Leistung in Rechnung gestellt. Diese Leistung wird auch „installierte Leistung“ oder „Anschlussleistung“ genannt und ist abhängig von der Größe des versorgten Gebäudes bzw. der versorgten Wohnung.

Für die ersten 10 Kilowatt einer Anlage wird dabei ein pauschaler Betrag abgerechnet. Ab der zehnten Kilowatt wird jede Kilowatt, die darüber hinaus geht, mit einem weiteren Grundpreis multipliziert und das Ergebnis dem Kunden in Rechnung gestellt.

Beispiel:
die im Beispiel genannten Preise können von den tatsächlichen Preisen abweichen. Gültig sind grundsätzlich die aus den Formeln errechneten und auf dem Preisblatt genannten Preise.

Anschlussleistung: 17 kW
Grundpreis für die ersten 10 kW: Pauschal 98,47 € pro Jahr
Grundpreis für jedes weitere kW (über 10 kW): 36,85 €/kW und Jahr

Grundpreis auf der Jahresrechnung:
98,47 € + (17 kW - 10 kW) x 36,85 €/kW und Jahr = 356,42 € pro Jahr

Die Grundpreispreisformel rechnet den jährlichen Grundpreis (GP) zum 01.10. und 01.04. eines jeden Jahres aus und lautet:

Grundpreisformel


Das Prinzip hinter dieser Formel ist, dass der Preis zur Einführung der Formel zum 01.10.2013 in Höhe von 91,50 €* für die ersten 10 kW sowie ab dem zehnten kW 34,24 €/kW* mit dem Verhältnis der Kostenentwicklung ab dem 01.10.2013 multipliziert wird und so den Grundpreis zum jeweiligen Anpassungszeitpunkt ergibt.

* Seit dem 01.04.2017 beinhaltet der GP0 das für die Nutzung des öffentlichen Raums zu entrichtende Gestattungsentgelt. Die Weitergabe erfolgt nach §3f des Fernwärme-Lieferungsvertrages.

Vereinfacht lässt sich die Formel auch so darstellen:

Grundpreisformel


In der Klammer der oben aufgeführten Formel wird die Kostenentwicklung durch öffentlich zugängliche Werte des Statistischen Bundesamtes und des Tarifvertrages Versorgungsbetriebe dargestellt.

I:

Investitionsgüterindex: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Fachserie 17, Reihe 2, Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (Inlandsabsatz), lfd. Nr. 3, Erzeugnisse der Investitionsgüterproduzenten.

I0:

Basiswert des Investitionsgüterindex (Der Basiswert beträgt 102,87 und ist der Durchschnittswert aus den monatlichen Notierungen des Investitionsgüterindizes vom Januar 2013 bis zum Juni 2013 (2010 = 100).) Quelle: Statistisches Bundesamt

L:

Lohn für die tarifliche Stundenvergütung eines Facharbeiters nach dem Monatstabellenlohn des Tarifvertrages Versorgungsbetriebe (TV-V) in der Gruppe 5, Stufe 3.

L0: Basiswert Lohn (Der Basiswert beträgt 15,14 Euro/Stunde mit Stand zum Juni 2013)

Quelle: z.B.: http://oeffentlicher-dienst.info/tv-v/ ausgehend von einer tariflichen Monatsarbeitszeit von aktuell 169,57 Arbeitsstunden

Arbeitspreis

Der Arbeitspreis wird in Euro pro Megawattstunde (€/MWh) angeben. Über diesen Preis wird die tatsächlich durch den Kunden verbrauchte und am Fernwärmezähler gemessene Wärme abgerechnet. Dabei wird der gemessene Verbrauch mit dem Arbeitspreis multipliziert.

Beispiel:
die im Beispiel genannten Preise können von den tatsächlichen Preisen abweichen. Gültig sind grundsätzlich die aus den Formeln errechneten und auf dem Preisblatt genannten Preise

Fernwärmeverbrauch: 15.000 kWh
Arbeitspreis: 55,55 €/MWh (entspricht 0,05555 €/kWh)

Arbeitspreis auf der Jahresrechnung:
15.000 kWh x 55,55 €/MWh = 15.000 kWh x 0,05555 €/kWh = 833,25 €
 

Die Arbeitspreisformel rechnet den Arbeitspreis (AP) zum 01.10. und 01.04. eines jeden Jahres aus und lautet:

Arbeitsformel


Das Prinzip hinter dieser Formel ist, dass der Preis zur Einführung der Formel zum 01.10.2013 in Höhe von 65,93 €/MWh (AP0) mit dem Verhältnis der Kosten- und Marktentwicklung ab dem 01.10.2013 multipliziert wird und so den Arbeitspreis (AP) zum jeweiligen Anpassungszeitpunkt ergibt.

Vereinfacht lässt sich die Formel auch so darstellen:

Arbeitsformel-vereinfacht


In der Klammer der oben aufgeführten Formel wird die Kosten- und Marktentwicklung durch öffentlich zugängliche Werte des Statistischen Bundesamtes, der European Energy Exchange (auch EEX oder Erdgasbörse genannt) und des Tarifvertrages Versorgungsbetriebe (TVV) dargestellt.

Die Werte zur Ermittlung der Kostenentwicklung:

I:

Investitionsgüterindex: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Fachserie 17, Reihe 2, Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (Inlandsabsatz), lfd. Nr. 3, Erzeugnisse der Investitionsgüterproduzenten.

I0:

Basiswert des Investitionsgüterindex (Der Basiswert beträgt 102,87 und ist der Durchschnittswert aus den monatlichen Notierungen des Investitionsgüterindizes vom Januar 2013 bis zum Juni 2013 (2010 = 100).) Quelle: Statistisches Bundesamt

L:

Lohn für die tarifliche Stundenvergütung eines Facharbeiters nach dem Monatstabellenlohn des Tarifvertrages Versorgungsbetriebe (TV-V) in der Gruppe 5, Stufe 3.

L0:

Basiswert Lohn (Der Basiswert beträgt 15,14 Euro/Stunde mit Stand zum Juni 2013)
Quelle: z.B.: http://oeffentlicher-dienst.info/tv-v/ ausgehend von einer tariflichen Monatsarbeitszeit von aktuell 169,57 Arbeitsstunden

AP:

neuer Arbeitspreis

AP0:

Basis-Arbeitspreis (65,93 €/MWh zum 1. Oktober 2013)

ENCG:

Erdgasindex Großhandel: Arithmetisches Mittel der Tagesnotierungen der EEX NCG Natural Gas Season Futures an der European Energy Exchange (Börse für Energie) in Euro/MWh.

ENCG0:

Basiswert Erdgasindex Großhandel (Der Basiswert beträgt 27,72 Euro/MWh und ist der Durchschnittswert aus den börsentäglichen Notierungen des Erdgasindizes Großhandel vom Januar 2013 bis zum Juni 2013) Quelle: European Energy Exchange (EEX)


Der Wert zur Ermittlung der Marktentwicklung

EHH: Erdgasindex Haushalte: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Fachserie 17, Reihe 2, Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (Inlandsabsatz), lfd. Nr. 627, Erdgas, bei Abgabe an Haushalte
EHH0: Basiswert des Erdgasindex Haushalte (Der Basiswert beträgt 111,62 und ist der Durchschnittswert aus den monatlichen Notierungen des Erdgasindizes Haushalte vom Januar 2013 bis zum Juni 2013 (2010 = 100).)

(Quelle: Statistisches Bundesamt)

 

Preisermittlung zum 1. April eines Jahres:

Für die Preisermittlung zum 1. April eines jeden Jahres wird der Durchschnittswert verwendet, der sich aus den entsprechenden Monatswerten für den Zeitraum Juli bis Dezember des Vorjahres ergibt.

Für den Erdgasindex Großhandel (ENCG ) zum 1. April ist der Durchschnittswert der börsentäglichen Notierungen des Sommer-Futures mit Erfüllung ab dem 1. April des laufenden Jahres über den Zeitraum Juli bis Dezember des Vorjahres heranzuziehen. (Beispiel: Preisanpassung zum 1. April 2014, dann ist die Notierung des NCG Natural Gas Season Future Sum/14 heranzuziehen)
Hinsichtlich des Faktors Lohn ist zum 1. April eines Jahres die tarifliche Stundenvergütung für den Monat Dezember des Vorjahres maßgeblich.


Preisermittlung zum 1. Oktober eines Jahres:

Für die Preisermittlung zum 1. Oktober eines jeden Jahres wird der Durchschnittswert verwendet, der sich aus den entsprechenden Monatswerten für den Zeitraum Januar bis Juni des laufenden Jahres ergibt.

Für den Erdgas-Index Großhandel zum 1. Oktober ist der Durchschnittswert der börsentäglichen Notierungen des Winter-Futures mit Erfüllung ab dem 1. Oktober des laufenden Jahres über den Zeitraum Januar bis Juni des laufenden Jahres heranzuziehen. (Beispiel: Preisanpassung zum 1. Oktober 2014, dann ist die Notierung des NCG Natural Gas Season Future Win/14 heranzuziehen)
Hinsichtlich des Faktors Lohn ist zum 1. Oktober eines Jahres die tarifliche Stundenvergütung für den Monat Juni des laufenden Jahres maßgeblich.

Emissionspreis

Der Emissionspreis wird in Euro pro Megawattstunde (€/MWh) angegeben.

Das Heizen über Fernwärme ist sehr umweltfreundlich. Trotzdem fallen auch bei der Erzeugung der Fernwärme CO2-Emissionen an, wenngleich diese wesentlich niedriger sind als bei vielen anderen Formen der Wärmeerzeugung. SWB Energie und Wasser ist verpflichtet, hierfür Emissionszertifikate vorzuweisen. Ein Teil der Zertifikate wird SWB Energie und Wasser kostenlos zur Verfügung gestellt, der Rest muss hinzu gekauft werden. Dieser Teil wird auf alle Kunden über den jeweiligen Verbrauch gleichmäßig verteilt. Dabei wird der am Fernwärmezähler des Kunden gemessene Verbrauch mit dem Emissions-Preis multipliziert.

Beispiel:
die im Beispiel genannten Preise können von den tatsächlichen Preisen abweichen. Gültig sind grundsätzlich die aus den Formeln errechneten und auf dem Preisblatt genannten Preise

Fernwärmeverbrauch: 15.000 kWh
Emissions-Preis: 0,170 €/MWh (entspricht 0,00170 €/kWh)

Emission-Preis auf der Jahresrechnung:
15.000 kWh x 0,170 €/MWh = 15.000 kWh x 0,00170 €/kWh = 25,50 €

Die Emissions-Preisformel rechnet den Emissions-Preis (EP) zum 01.10. und 01.04. eines jeden Jahres aus und lautet:

Emissionsformel


SWB Energie und Wasser erhält einen Teil der für die Erzeugung der Fernwärme benötigten Emissionszertifikate kostenlos. Der kostenlos zugeteilte Anteil wird in oben aufgeführter Formel mit dem Buchstaben „Z“ dargestellt. Damit an Kunden nur die Kosten für die Zertifikate weitergegeben werden, die SWB Energie und Wasser noch hinzukaufen muss, wird im ersten Teil der Formel {(1-Z) x 0,224 x PCO2} dieser Anteil ausgerechnet. Der Anteil der kostenfrei zugeteilten Zertifikate nimmt in den nächsten Jahren nach einem festgelegten Abschmelzungspfad ab. Dieser ist in folgender Tabelle dargestellt.

Faktor zur Reduzierung der kostenlosen Zuteilung gemäß Artikel 10a Absatz 11 der Richtlinie 2003/87/EG im Rahmen der Übergangsregel UNG Linearer Faktor gemäß Artikel 9 der Richtlinie 2003/87/EG Resultie-render Faktor (jährlich)   Faktor SWB Energie und Wasser
  von bis Faktor Z
               
2013 80,00% 100,00% 80,00%   1.4.2013 30.9.2013 80,00%
          1.10.2013 31.3.2014 75,80%
2014 72,86% 98,26% 71,59%    1.4.2014  30.9.2014  71,59%
          1.10.2014 31.3.2015  67,51%
2015 65,71% 96,52% 63,42%    1.4.2015  30.9.2015  63,42%
          1.10.2015 31.3.2016  59,47%
2016 58,57% 94,78% 55,51%    1.4.2016  30.9.2016  55,51%
          1.10.2016 31.3.2017  51,68%
2017 51,43% 93,04% 47,85%    1.4.2017  30.9.2017  47,85%
          1.10.2017 31.3.2018  44,15%
2018 44,29% 91,30% 40,44%    1.4.2018  30.9.2018  40,44%
          1.10.2018 31.3.2019  36,85%
2019 37,14% 89,56% 33,26%    1.4.2019  30.9.2019  33,26%
          1.10.2019 31.3.2020  29,81%
2020 30,00% 87,82% 26,35%    1.4.2020  30.9.2020

 26,35%

 

Der nächste Teil der Formel {(1-Z) x 0,224 x PCO2} multipliziert den aktuellen Börsenpreis für die Emissionszertifikate, der in Euro pro Tonne CO2 verrechnet wird, mit einem Umrechnungsfaktor, um den Preis in Euro pro Megawattstunde zu ermitteln. Der Umrechnungsfaktor in Höhe von 0,224 Tonnen CO2pro Megawattstunde Fernwärme gibt demnach an, wie viel CO2 bei der Erzeugung von einer Megawattstunde Fernwärme entsteht. Dieser Umrechnungsfaktor wurde für den Wärme-Benchmark im Beschluss 2011/278/EU der Europäischen Kommission festgehalten.

Der Preis für die Emissionszertifikate (PCO2) wird über den monatlichen Börsenpreisindex ECarbix ermittelt.

Der Index wird von der European Energy Exchange (EEX) veröffentlicht und bildet die Kostenentwicklung für Emissionszertifikate an der Börse innerhalb eines Monats ab.

Für die Preiszusammensetzung zum 01.04. eines Jahres wird durch SWB Energie und Wasser das arithmetische Mittel der sechs ECarbix-Monatswerte von Juli bis Dezember des jeweiligen Vorjahres verwendet.

Für die Preiszusammensetzung zum 01.10. eines Jahres ist es der Zeitraum von Januar bis Juni desselben Jahres.

Die Werte des ECarbix können unter folgender Adresse auf der Internetseite der EEX eingesehen werden:

Quelle: European Energy Exchange (EEX)

Berechnung der in der Formel verwendeten Werte

In den nächsten Tabellen werden aktuelle Werte, die in die Formel eingesetzt werden, dargestellt.

Im linken Teil der Tabelle stehen jeweils die Werte für die Berechnung des Anfangszeitpunktes, die so genannten 0-Werte, wie z.B. „L0“und „I0“.

Im rechten Teil der Tabelle stehen die aktuellen Werte für den jeweiligen Anpassungszeitpunkt, wie z.B. „L“ und „I“.

In der letzten Zeile der Tabellen wird der Mittelwert aus den Einzelwerten der jeweiligen Spalte ermittelt, der in die Preisformel eingetragen wird.

Zur ersten Preisanpassung nach den neuen Formeln zum 01.10.2013 sind linker und rechter Teil der Tabellen gleich, da für die Wertermittlung der gleiche Zeitraum herangezogen wird. Ab dem 01.04.2013 unterscheiden sich aufgrund der unterschiedlichen Betrachtungszeiträume die Einzel- und Mittelwerte der jeweiligen Spalten.


Berechnung des Investitionsgüterindex („I“ und „I0“)

I0 I
Jan 13 102,8 Jan 18 106,7
Feb 13 102,8 Feb 18 106,7
Mrz 13 102,8 Mrz 18 106,9
Apr 13 102,9 Apr 18 107,0
Mai 13 102,9 Mai 18 107,1
Jun 13 103,0 Jun 18 107,2
Mittelwert 102,87 Mittelwert 106,93


Daten des Statistischen Bundesamtes, hier einzusehen

 

Berechnung des Lohnes („L“ und „L0“)

L0 L
01.06.2013 15,14 €/Stunde Jun 18 17,57 €/Stunde


Daten des Tarifvertrages Versorgungsbetriebe (TVV), z.B. hier einzusehen

 

Berechnung des Erdgas-Börsenpreises („ENCG“ und „ENCG0“)

ENCG0 ENCG
Datum €/MWh Datum €/MWh
28.06.2013 27,520 29.06.2018 22,897
27.06.2013 27,535 28.06.2018 22,942
26.06.2013 27,532 27.06.2018 22,870
25.06.2013 27,572 26.06.2018 22,208
24.06.2013 27,509 25.06.2018 22,334
21.06.2013 27,524 22.06.2018 22,374
20.06.2013 27,675 21.06.2018 22,139
19.06.2013 27,810 20.06.2018 22,093
18.06.2013 27,714 19.06.2018 22,429
17.06.2013 28,042 18.06.2018 22,862
14.06.2013 27,935 15.06.2018 22,495
13.06.2013 27,338 14.06.2018 23,141
12.06.2013 27,306 13.06.2018 23,125
11.06.2013 27,187 12.06.2018 22,586
10.06.2013 27,223 11.06.2018 22,130
07.06.2013 27,287 08.06.2018 22,284
06.06.2013 27,300 07.06.2018 22,486
05.06.2013 27,434 06.06.2018 22,055
04.06.2013 27,406 05.06.2018 22,246
03.06.2013 27,390 04.06.2018 22,758
31.05.2013 27,530 01.06.2018 22,659
30.05.2013 27,490 31.05.2018 23,278
29.05.2013 27,650 30.05.2018 23,841
28.05.2013 27,620 29.05.2018 23,561
27.05.2013 27,600 25.05.2018 22,981
24.05.2013 27,440 24.05.2018 23,827
23.05.2013 27,540 23.05.2018 23,934
22.05.2013 27,700 22.05.2018 24,025
21.05.2013 27,870 21.05.2018 23,431
17.05.2013 27,700 18.05.2018 23,153
16.05.2013 27,620 17.05.2018 23,325
15.05.2013 27,490 16.05.2018 22,808
14.05.2013 27,370 15.05.2018 22,802
13.05.2013 27,380 14.05.2018 22,711
10.05.2013 27,400 11.05.2018 22,356
08.05.2013 27,520 10.05.2018 21,928
07.05.2013 27,730 09.05.2018 21,801
06.05.2013 27,610 08.05.2018 21,668
03.05.2013 27,610 04.05.2018 21,307
02.05.2013 27,320 03.05.2018 20,795
30.04.2013 27,500 02.05.2018 20,789
29.04.2013 27,690 30.04.2018 21,435
26.04.2013 27,560 27.04.2018 21,113
25.04.2013 27,730 26.04.2018 21,039
24.04.2013 27,560 25.04.2018 20,584
23.04.2013 27,600 24.04.2018 20,495
22.04.2013 27,750 23.04.2018 20,662
19.04.2013 27,770 20.04.2018 20,453
18.04.2013 27,740 19.04.2018 20,455
17.04.2013 27,760 18.04.2018 20,027
16.04.2013 27,770 17.04.2018 19,842
15.04.2013 27,700 16.04.2018 20,199
12.04.2013 27,820 13.04.2018 20,385
11.04.2013 28,000 12.04.2018 20,051
10.04.2013 27,950 11.04.2018 19,985
09.04.2013 27,960 10.04.2018 19,587
08.04.2013 28,070 09.04.2018 19,382
05.04.2013 28,320 06.04.2018 19,065
04.04.2013 28,420 05.04.2018 19,065
03.04.2013 28,500 04.04.2018 19,050
02.04.2013 28,360 03.04.2018 19,080
28.03.2013 28,640 29.03.2018 19,318
27.03.2013 28,170 28.03.2018 19,139
26.03.2013 28,330 27.03.2018 19,166
25.03.2013 28,380 26.03.2018 18,762
22.03.2013 27,950 23.03.2018 18,974
21.03.2013 27,960 22.03.2018 19,255
20.03.2013 27,900 21.03.2018 19,322
19.03.2013 27,780 20.03.2018 19,069
18.03.2013 27,730 19.03.2018 18,977
15.03.2013 27,500 16.03.2018 18,808
14.03.2013 27,680 15.03.2018 18,878
13.03.2013 27,550 14.03.2018 18,662
12.03.2013 27,580 13.03.2018 18,952
11.03.2013 27,600 12.03.2018 19,307
08.03.2013 27,700 09.03.2018 18,875
07.03.2013 27,720 08.03.2018 18,601
06.03.2013 27,770 07.03.2018 18,334
05.03.2013 27,850 06.03.2018 18,347
04.03.2013 27,870 05.03.2018 18,209
01.03.2013 27,790 02.03.2018 18,207
28.02.2013 27,890 01.03.2018 18,037
27.02.2013 27,820 28.02.2018 18,154
26.02.2013 27,750 27.02.2018 18,314
25.02.2013 27,650 26.02.2018 18,344
22.02.2013 27,640 23.02.2018 18,670
21.02.2013 27,400 22.02.2018 18,597
20.02.2013 27,180 21.02.2018 18,458
19.02.2013 27,190 20.02.2018 18,627
18.02.2013 27,200 19.02.2018 18,503
15.02.2013 27,300 16.02.2018 17,917
14.02.2013 27,620 15.02.2018 18,003
13.02.2013 27,400 14.02.2018 18,075
12.02.2013 27,360 13.02.2018 18,063
11.02.2013 27,570 12.02.2018 18,050
08.02.2013 27,810 09.02.2018 17,878
07.02.2013 27,320 08.02.2018 18,075
06.02.2013 27,140 07.02.2018 18,218
05.02.2013 27,330 06.02.2018 18,098
04.02.2013 27,360 05.02.2018 18,018
01.02.2013 27,270 02.02.2018 18,347
31.01.2013 27,190 01.02.2018 18,482
30.01.2013 27,260 31.01.2018 19,000
29.01.2013 27,290 30.01.2018 18,299
28.01.2013 27,440 29.01.2018 18,330
25.01.2013 27,650 26.01.2018 18,482
24.01.2013 27,450 25.01.2018 18,665
23.01.2013 27,800 24.01.2018 18,772
22.01.2013 28,000 23.01.2018 19,012
21.01.2013 27,720 22.01.2018 19,160
18.01.2013 27,710 19.01.2018 19,090
17.01.2013 27,790 18.01.2018 19,093
16.01.2013 27,830 17.01.2018 19,090
15.01.2013 27,790 16.01.2018 19,293
14.01.2013 27,870 15.01.2018 19,468
11.01.2013 28,330 12.01.2018 19,691
10.01.2013 28,590 11.01.2018 19,648
09.01.2013 28,800 10.01.2018 19,862
08.01.2013 28,690 09.01.2018 19,525
07.01.2013 28,670 08.01.2018 19,349
04.01.2013 28,690 05.01.2018 19,200
03.01.2013 28,740 04.01.2018 19,271
02.01.2013 28,340 03.01.2018 19,275
    02.01.2018 19,298
       
       
Mittelwert 27,720 Mittelwert 20,245


Daten der European Energy Exchange (EEX), hier einzusehen

 

Berechnung des Erdgasindex bei Abgabe an Haushalte („EHH“ und „EHH0“)

EHH0 EHH
Jan 13 111,5 Jan 18 103,2
Feb 13 111,5 Feb 18 103,1
Mrz 13 111,6 Mrz 18 103,0
Apr 13 111,6 Apr 18 103,0
Mai 13 111,6 Mai 18 103,0
Jun 13 111,9 Jun 18 102,3
Mittelwert 111,62 Mittelwert 102,93


Daten des Statistischen Bundesamtes, hier einzusehen

 

Berechnung des CO2-Preises:

kostenfreie Zuteilung ("Z") für Zeitraum:
01.10.2018 bis 31.03.2019 0,3685
Ecarbix    
Jan 18 8,30 €/t    
Feb 18 9,38 €/t    
Mrz 18 11,44 €/t    
Apr 18 13,23 €/t    
Mai 18 14,77 €/t    
Jun 18 15,13 €/t    
Mittelwert 12,04 €/t    


Daten der European Energy Exchange (EEX), hier einzusehen

Einsetzen der Werte in die Preisformeln:

Arbeitspreisformel:

Arbeitsformel


nach Einsetzen der Werte:

Arbeitsformel-Werte


Grundpreisformel:

Grundpreisformel


nach Einsetzen der Werte:
Für die ersten 10 kW:

Grundpreisformel-Werte


Für jedes kW ab 10 kW:

Grundpreiswerte-kw


Emissions-Preisformel:

Emissionsformel


nach Einsetzen der Werte:

Emissionsformel-werte
Ihre Vorteile im Überblick
  • Fernwärmeanlagen bedeuten geringen Wartungs- und Pflegeaufwand, da die Kosten für gesonderte Abgasmessungen, Schornsteinreinigungen und Brennerwartungen entfallen.
  • Durch die umweltschonende Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologie trägt Fernwärme entscheidend zur CO2-Reduzierung im Bonner Stadtgebiet bei.
  • Fernwärmehausstationen arbeiten geräuscharm, sauber und sicher mit hohem Wirkungsgrad.
  • Fernwärmeanlagen benötigen wenig Aufstellfläche. Der Platz für Schornstein, Öltank und Brennstofflagerung entfällt.

Ansprechpartner

Sollten Sie weitere Informationen zur Bonner Fernwärme wünschen, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Für Rückfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Fernwärme Technik:

Herr Hahn
Telefon: 0228 711-3717
Fax: 0228 711-3355
E-Mail: michael.hahn(at)bonn-netz.de

zur Bonn-Netz GmbH

Fernwärme Vertrieb:

Dietmar Schubert
Telefon: 0228 711-2778
Fax: 0228 711-2121
E-Mail: energievertrieb(at)stadtwerke-bonn.de