18.07.2022 Strompreis steigt zum 1. September

Die Lage an den Energiemärkten ist seit Beginn des Ukraine-Kriegs extrem dynamisch. Trotz des sehr hohen Anstiegs auf dem Strommarkt konnte SWB Energie und Wasser die Preise bisher stabil halten. Wie viele Energieversorger muss auch die SWB-Tochter jetzt reagieren und erhöht den Bruttopreis für Strom zum 1. September. Das Ziel ist, sie über den Winter stabil zu halten.

Insbesondere in den vergangenen zwölf Monaten haben die Energiepreise deutlich zugelegt. Anfang März 2022 lagen die Beschaffungspreise für Strom bei mehr als 450 Euro je Megawattstunde. Umgerechnet auf eine Kilowattstunde (kWh) sind dies für Strom ca. 45 Cent/kWh. Dies entspricht etwa dem Zehnfachen der Beschaffungskosten von vor einem Jahr.

In Bonn wirkt sich der Anstieg bei einem Drei- bis Vierpersonenhaushalt, der 3.500 kWh Strom verbraucht, mit Mehrkosten von rund 500 Euro pro Jahr aus. Antworten auf diverse Fragen zu den Strompreisen hat SWB Energie und Wasser online zusammengestellt.

Das Gebot der Stunde ist das Energiesparen. Jede auch beim Strom nicht verbrauchte Kilowattstunde hilft dabei, gut durch den Winter zu kommen. Die Stadtwerke Bonn rufen deshalb mit der Kampagne "Macht was aus! Gemeinsam Energie sparen" Bonnerinnen und Bonner zum Mitmachen auf. Tipps dazu gibt es auf der Kampagnen-Seite www.stadtwerke-bonn.de/energiesparen

Deshalb werden die Preise angepasst

SWB Energie und Wasser verteilt das Risiko, das sich durch die schwankenden Preise ergibt über viele Monate, indem Strom möglichst frühzeitig eingekauft wird. In Zeiten, in denen die Preise steigen, haben SWB-Kundinnen und Kunden dadurch einen Vorteil. Da zusätzlich noch Teilmengen zu den aktuellen Preisen eingekauft werden müssen, passt SWB Energie und Wasser die Preise an. Trotz des Anstiegs liegen sie aktuell niedriger als die Angebote auf Vergleichsportalen.

Damit höhere Nachzahlungen vermieden werden, prüft der Kundenservice alle Abschlagspläne, um sie bei hohen Differenzen anzupassen. Die EEG-Umlage, die seit 1. Juli 2022 auf Null abgesenkt wurde, wird ebenfalls berücksichtigt. SWB Energie und Wasser gibt die Reduktion, die sich daraus ergibt, an seine Kundschaft weiter, um diese zu entlasten. Dadurch lassen sich die gestiegenen Beschaffungskosten allerdings nicht kompensieren. (sz)

    Zur Übersicht