08.07.2019 Spiel und Spaß: SWB Energie und Wasser beim 27. Familienspielefest
https://www.swb-konzern.de/fileadmin/_processed_/csm_swb_spielefest_mbo-uks_b8674c6dcb.jpg
Mit vielen Attraktionen zum Auspowern: Bonns Kinder und Jugendliche legten sich die Stadtwerke Bonn am Wochenende mächtig ins Zeug. Foto: Stadtwerke Bonn / Meike Böschemeier

Einen Tag lang gehörte die Rheinaue allein den Kindern: Die Stadt Bonn hatte zur 27. Auflage ihres beliebten Familienspielefests in den Freizeitpark eingeladen. SWB Energie und Wasser war – das ist jahrelange Tradition – gleich mit mehreren Attraktionen zum Auspowern dabei. „Wir für hier“: Sein Motto, das auf dem großen SWB-Zieltor zu lesen war, machte das Energieunternehmen bei der rauschenden Kinderparty einmal mehr wahr.

Mit dem Eintritt ins gewohnt kostenlose SWB-Kinderspektakel begannen Spiel und Spannung für die Besucher. So durften alle ab sieben Jahren sich beim Rodeo darin versuchen, nein, keinen Bullen, sondern einen Fisch (Clownfisch „Nemo“ sehr ähnlich) zu bezwingen. Elisa (9) hielt sich lange wacker oben, bevor sie doch fiel. „Egal, das hat Spaß gemacht“, nahm sie den Abwurf gelassen.

Riesen-Wellenrutsche und Rodeo-Fisch beim SWB-Kinderspektakel

Bei der Riesen-Wellenrutsche ging es zwischenzeitlich turbulenter als beim Rodeo zu, so gefragt war das Hinabsausen aus fünf Metern Höhe. Auch am SWB-Wasserwagen war allerhand zu tun für Jasmin Welter und Maria Zyulina.

Gegen Mittag hatten sie bereits 1 000 Maisstärkebecher kühles Bonner Trinkwasser an die Besucher kostenlos ausgeben und unzählige mitgebrachte Trinkflaschen wieder aufgefüllt. „Das ist ein toller Service, dass ich hier auch unsere Flasche wieder füllen lassen kann“, freute sich Katja Mayer, die mit Tochter Amelie (4) nach der Riesenrutsche unterwegs zu Clown Olli war. Der trat am Stand der Tanzschule Lepehne-Herbst auf. Auch bei ihm war Wasser ein großes Thema. War Prinzessin Romy, kurzerhand aus dem Publikum akquiriert, und ihrem Held Jari, ebenfalls ein Kind aus der Zuhörerschaft, doch die blaue Farbe und der Blubber aus ihrem Lieblingsgetränk abhanden gekommen. Es konnte aber mithilfe von Magie und einem engagierten Hofstaat – dem restlichen Publikum – wiederbeschafft werden.

Von Toben bis zum Kreativsein: große Bandbreite an Freizeitspaß

Den Kindern standen beim Familienspieles gefühlt alle Möglichkeiten offen: Sie konnten wie bei Clown Olli oder der Circusschule Corelli zuhören und zuschauen. Sie konnten sich austoben wie auf dem mobilen Kletterberg. Sie konnten ihr Wissen unter Beweis stellen wie beim Tierspuren-Quiz des Zoos Neuwied oder Mut beweisen beim Ertasten einer Python-Schlangenhaut. Und sie konnten kreativ werden und zum Beispiel lustige Knautschbälle aus mit Mehl befüllten Luftballons bei der Internationalen Begegnungsstätte machen oder Sockenpuppen beim Jugendhaus Brücke basteln.

51 Akteure beim Familienspielefest

51 Akteure haben das Programm für Kinder und Familien dieses Jahr gestaltet, darunter Kinder- und Jugendeinrichtungen, Vereine, Hilfsorganisationen, Museen, Verbände und Kultureinrichtungen. Das Familienspielefest des Familienbüro des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn läutet traditionell das Bonner Ferienprogramm „In Bonn ist was los“ ein, das vom 15. Juli bis 27. August läuft.
Weitere Infos dazu unter www.bonn.de.

Zur Übersicht