02.04.2019 Nachhaltige energetische Sanierung nachgefragt
https://www.swb-konzern.de/fileadmin/_processed_/csm_DSC_4611_d3bfd3deca.jpg
NRW-Minister Andreas Pinkwart erkundigte sich bei Sebastian Messner und Helmut Krames.

Gemeinsam mit SWB Energie und Wasser hat die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg am vergangenen Samstag zum 16. Haus & Grund-Tag eingeladen, hunderte Besucher kamen. Prominenter Gast am Stand der Stadtwerke Bonn war Prof. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Der Haus & Grund Tag im Haus der evangelischen Kirche diente der Fachausstellung und Fachinformation für die Haus & Grund-Mitglieder und alle anderen Interessierten. Fachinformationen holte sich auch NRW-Minister Andreas Pinkwart am Stand von SWB Energie und Wasser, einem der zwölf Aussteller. Er erkundigte sich bei den SWB-Fachleuten Sebastian Messner und Helmut Krames nach Lösungen der Stadtwerke Bonn für umweltfreundliche Energieversorgung, nachhaltigen Energiedienstleistungen und dem Ausbau der Ladeinfrastruktur Elektromobilität in Bonn.

Maßgeschneiderte, nachhaltige Energiedienstleistungen
Großes Interesse zeigte Minister Pinkwart auch am Thema nachhaltige energetische Sanierung, wie sie etwa bei Quartierslösungen zum Tragen kommt. Quartierslösungen sind dezentrale, nachhaltige Energiekonzepte, die viele Möglichkeiten bieten, um die Energiewende „von unten“ in die Tat umzusetzen. „Strom wird dabei dezentral erzeugt und verbraucht, wobei Wärme, Strom und Mobilität hier zusammenspielen. Zum Beispiel kann der mit der Photovoltaikanlage erzeugte Strom für das Laden von Elektroautos der Bewohner genutzt werden, Überschuss fließt in die Wärme. Und das Ganze läuft in der Summe aller Dinge „smart“ ab, Informationen zum Beispiel über den eigenen Stromverbrauch oder des Elektroautos können per App abgerufen werden“, erklärt Messner.

Die nachhaltige energetische Sanierung war nicht nur ein Anliegen Minister Pinkwarts, sondern auch des überwiegenden Teils der Besucher am SWB-Stand. Sie erkundigten sich nach den Möglichkeiten einer Photovoltaik-Anlage im Mehrfamilienhaus und fragten, welche Heizung sie beim Heizungstausch bevorzugen sollten. Sie lobten das Nextbike-Angebot von SWB, das sie sich im Detail erklären ließen, und interessierten sich obendrein sehr für die neue Heimladestation „SWB-Wallbox“ für Elektrofahrzeuge.

Festrede von Minister Pinkwart
Neben den spannenden Fachvorträgen zu Themen wie Immobiliensituation in Bonn, Grundsteuer, Mietpreisbremse, „Smart Homes“ oder Neuigkeiten aus dem Mietrecht verpasste auch kaum ein Besucher die politische Festrede von Minister Pinkwart. Er widmete sich der Region Bonn/Rhein-Sieg als Kraftzentrum in 70 Jahren Bundesrepublik Deutschland, erinnerte an Historisches wie die Verabschiedung des „Bonner“ Grundgesetzes und dessen Strahlkraft, ging auf EU und Brexit ein und betonte Aktuelles wie Bonns Bedeutung als Wissenschaftsstandort. Bonns Universität gehöre mit dem Erhalt von sechs Exzellenzclustern im Januar 2019 zu den bedeutendsten Forschungsuniversitäten Deutschlands. „Aus der Region Bonn Rhein-Sieg ist in den letzten 30 Jahren, wo wir bis dahin ,nur’ die Universität Bonn hatten, eine ganz tolle Wissenschaftsregion in Spitze und Breite auf hohem Niveau geworden – die leistungsstärkste in Deutschland“, so Pinkwart. „Dort, wo die klugen Köpfe sind, da sind in Zukunft auch die bestbezahlten Arbeitsplätze, da ist der Wohlstand, da ist die Wertschöpfung, da kann man auch als Haus-Grund-Besitzer gesichert leben und investieren.“ Er machte aber auch die Dringlichkeit des Weiterausbaus der digitalen Infrastruktur deutlich, damit die Region nicht den Anschluss an den technischen Fortschritt verpasse.

Zur Übersicht