10.10.2019 Für einen nachhaltigen Arbeitsweg: SWB unterstützen das neu gestartete Programm "Jobwärts"
https://www.swb-konzern.de/fileadmin/uks/data_import/Foto_SWB_Konzern/191009_Jobwaerts_6864.jpg
Die SWB-Vertriebsingenieure für Elektromobilität, Christopher Käckermann und Martin Nagel, präsentierten den Gästen mit der SWB-Wallbox den Rundum-sorglos-Service für Ladestationen.

"Jobwärts. einfach. besser. pendeln." – das ist der Name eines Programms für "Betriebliches Mobilitätsmanagement" der Stadt Bonn, des Rhein-Sieg-Kreises und des Zukunftsnetzes Mobilität NRW des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg, zu dem auch die Stadtwerke Bonn Verkehrs GmbH gehört. Gemeinsam mit Arbeitgebern der Region möchten die Initiatoren im Rahmen von "Lead City" zur Luftreinhaltung in Bonn bis Ende 2020 innovative Mobilitätsangebote für Pendler entwickeln.

Warum? Um vor allem die Verkehrsbelastung in den Hauptverkehrszeiten zu reduzieren, als Wirtschaftsstandort attraktiv zu bleiben und sich für ein besseres Klima einzusetzen. Der offizielle Startschuss für "Jobwärts" mit Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und dem Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, fiel am Mittwoch bei der Auftaktveranstaltung im Post-Tower. Zu ihr waren Vertreter von mehr als 200 großen Arbeitgebern in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis eingeladen.

Klimafreundlich und staufrei unterwegs mit SWB-Angeboten
Ort der Wahl war der Post-Tower, weil die Deutsche Post DHL Group neben Deutsche Telekom, Universität Bonn und Universitätsklinikum Bonn einer der vier großen Arbeitgeber ist, die bei dem Programm bereits mit im Boot sind und ihren Mitarbeitern in dieser Hinsicht auch schon einiges bieten. Was genau, das zeigten sie an diesem Abend nach der Vorstellung des Programms und Podiumsgesprächen beim Mobilitätsmarkt. So bietet die Deutsche Post DHL Group ihren Mitarbeitern in Kooperation mit SWB Bus und Bahn beispielsweise ein vergünstigtes Großkundenticket an, mit dem sie in Bonn auch Nextbikes 30 Minuten pro Tag umsonst nutzen können.

Nextbikes hatte SWB für die Gäste des Abends mitgebracht – damit sie diese direkt einmal in der Praxis auf dem Außengelände testen konnten. "SWB bilden mit ihren Bussen und Bahnen ein wichtiges Rückgrat der Mobilität in der Region. Wir entwickeln uns dabei konsequent zum umfassenden Mobilitätsdienstleister weiter", erklärt Hansjörg Spielhoff, Geschäftsführer von SWB Bus und Bahn. "Uns ging es bei unserer Einführung von Nextbike und Tier-Rollern darum, dass wir unsere Kunden nachhaltig von A nach B bringen können, sie auch die sogenannte letzte Meile mit einem SWB-Angebot zurücklegen können."

Ladestationen mit Rundum-sorglos-Service
Eine weitere sinnvolle Ergänzung für eine nachhaltige Mobilität in Bonn ist die SWB-Wallbox. Die Ladestation für Unternehmen und den Heimgebrauch stellten die SWB-Vertriebsingenieure für Elektromobilität, Christopher Käckermann und Martin Nagel, den Gästen am Modell im Foyer vor. "In unseren Gesprächen mit interessierten Großkunden wurde deutlich, dass sie Mitarbeitern gerne Ladestationen bieten, aber möglichst wenig Aufwand damit haben möchten", so Käckermann. "Deshalb bieten wir einen Rundum-sorglos-Service an, der auch den Abrechnungsservice mit den einzelnen Nutzern der SWB-Wallbox umfasst", sagte Nagel.

Das Programm "Jobwärts"
Das Programm "Jobwärts" ist neben dem 365-Euro-Ticket sowie Taktverdichtungen, neuen Linien und Nachrüstungen bei Bus und Bahn die dritte Säule des Modellprojekts "Lead City" zur Luftreinhaltung in Bonn. Mit innovativen Mobilitätslösungen möchten Kommunen, Arbeitgeber und Verkehrsunternehmen gemeinsam erzielen, dass Arbeitnehmer – etwa 62.000 Menschen fahren täglich aus dem Rhein-Sieg-Kreis zu ihrer Arbeitsstelle nach Bonn, etwa 18.300 Bonner umgekehrt in das Kreisgebiet – ihren Arbeitsplatz nachhaltig erreichen können.

"Jobwärts" wird mit etwa 1,9 Millionen Euro vom Bund gefördert. Derzeit sind Vorreiter auf Arbeitgeberseite die Deutsche Telekom, Deutsche Post DHL Group, Universität Bonn und Universitätsklinikum Bonn. Unterstützt wird die Initiative zudem von den Stadtwerken Bonn, der Rhein-Sieg-Verkehrs-Gesellschaft, der Regionalverkehr Köln, der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg und dem Einzelhandelsverband Bonn/Rhein-Sieg-/Euskirchen. Weitere Informationen gibt es unter www.jobwaerts.bonn.de.

Zur Übersicht