14.10.2021 Fernwärme, eine gute Alternative

Haben Sie auch schon Ihre Heizung angestellt? Die Nächte werden jetzt wieder merklich kühler und was gibt es Schöneres als ein warmes Zuhause? Ein Großteil der Heizungsanlagen wird übrigens mit Erdgas betrieben. Der Anteil an Ölheizungen geht schon seit Jahren sukzessive zurück. Wenn die alte Heizungsanlage in die Jahre gekommen ist und eine Modernisierung ansteht, hat man in Bonn allerdings eine nachhaltige Alternative zur Gasheizung: unsere Fernwärme.

Arbeiten an Bonner Fernwärmeleitungen. (Foto: Magunia/SWB)

Die Geschichte der Fernwärme

Im Jahr 1953 begann der Bau des Fernwärmenetzes auf dem Betriebsgelände des Heizkraftwerks Nord an der Karlstraße. Zwei Jahre später gab es bereits 4,5 Kilometer Fernwärmeleitungen sowie 40 Kundenstationen. Inzwischen wurde das Bonner Fernwärmenetz auf mittlerweile rund 120 Kilometer ausgebaut.

Angeschlossen sind inzwischen rund 2.000 Kunden mit mehr als 2.700 Gebäuden und Fernwärme-Lieferstellen – vom Einfamilienhaus bis hin zu Wohnquartieren. Hierzu gehören aber auch große Gebäude, wie das Bonner Münster, Museen und der Post Tower. Die Verfügbarkeit soll weiter ausgebaut werden und auf das gesamte Bonner Versorgungsgebiet anwachsen.

Das Fernwärme-Netz wird stetig ausgebaut. (Foto: Böschemeyer/SWB)

So funktioniert die Versorgung mit Fernwärme

Doch wie funktioniert Fernwärme überhaupt? Einfach ausgedrückt: Wir liefern Ihnen das heiße Wasser in Ihr Haus. Das Prinzip kannten schon die alten Römer, die Wasserleitungen zu den vorhandenen Thermalquellen legten, um so heißes Wasser für ihre Bade- und Wohnhäuser zu bekommen. So einfach ist es in Bonn nicht, aber wir nutzen bereits vorhandene Energiequellen, um das Wasser umweltfreundlich zu erhitzen. Dies geschieht mit dem Prinzip der sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung. Wärme, die bei der Stromproduktion entsteht, wird hier nicht ungenutzt an die Umwelt abgegeben, sondern für die Wärmeversorgung verwendet.

Auch die Energie, die im Bonner Müll steckt, wird dabei genutzt. Mülldampf von der SWB-Müllverwertungsanlage wird in das Heizkraftwerk geleitet. Über ein gedämmtes Rohrsystem gelangt vom Heizkraftwerk Nord heißes Wasser in die Gebäude und erwärmt dort die Heizkörper. Das Wasser kühlt dabei ab und fließt in parallelen Rohren wieder in das Heizkraftwerk zurück. Informieren Sie sich über unser umweltfreundliches Fernwärme-Angebot.

Zur Übersicht