27.03.2019 Elektrofahrzeuge bequem zu Hause laden mit der neuen SWB-Wallbox
https://www.swb-konzern.de/fileadmin/_processed_/csm_Wallboxen-Auto-Thomas_9356de7b62.jpg
Kommt gut an: die neue SWB-Wallbox.

SWB Energie und Wasser hat am Premieren-Tag des Audi „e-tron“, am Samstag, 23. März, erstmalig die neue Heimladestation „SWB-Wallbox“ für Elektrofahrzeuge vorgestellt. Sie stieß als weiterer wichtiger Baustein für Elektromobilität in Bonn bei den Besuchern im Autohaus Thomas auf großes Interesse.

Ein silbernes Audi-Bobbycar, das per Ladekabel mit der neuen SWB-Wallbox verbunden war, lenkte die Blicke der Besucher im Autohaus Thomas in Ramersdorf auf sich. Das silberne Rutschauto war ein kleines Symbol für gleich zwei große „elektrisierende“ Premieren des Tages: für die Vorstellung des ersten rein elektrischen Audis „e-tron“ und die Präsentation der SWB-Wallbox, für die hochwertige Produkte zum Einsatz kommen.

Bequemes Laden von Elektrofahrzeugen zu Hause
Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Und deshalb bietet die SWB-Wallbox den Bonnern ergänzend zu den bereits aus dem Stadtbild bekannten öffentlichen Ladestationen ab sofort die Möglichkeit, Elektroautos auch bequem und komfortabel zu Hause zu laden. Dies stieß bei den rund 150 Besuchern des Premierentages auf reges Interesse. So erklärten die beiden SWB-Vertriebsingenieure für Elektromobilität, Martin Nagel und Christopher Käckermann, im Detail, wie die SWB-Wallbox von einem zertifizierten Elektrofachbetrieb zu Hause installiert und in Betrieb genommen wird. Sie kann an der Wand oder auch auf einem Edelstahlfuß stehend montiert werden.

Drei Modelle der SWB-Wallbox sind zu haben
„Wir haben zum Beispiel ein Ehepaar beraten, das gerade neu baut und beabsichtigt, in Sachen E-Mobilität vorzusorgen. Da sie auch eine Photovoltaik-Anlage einbauen lassen werden, ist unsere SWB-Wallbox PV für sie ideal“, so Martin Nagel. Die SWB-Wallbox PV ist eines von drei Modellen, das SWB Energie und Wasser bei der neuen Heimladestation anbietet. Sie kann mit der eigenen Photovoltaik-Anlage verbunden werden – der selbst produzierte Solarstrom wird dann direkt eingespeist – und lädt das Elektroauto mit maximal 22 Kilowatt, ist mit Smartphone-App zu starten und bietet statistische Daten wie Verbrauch und Ladedauer. Die SWB-Wallbox Classic ist die „einfache“ Variante mit einer Ladeleistung von bis zu 11 Kilowatt. Bei ihr wird das Auto mit einem fest an der Box installierten Kabel verbunden und dieses direkt geladen. Mit der SWB-Wallbox Plus steht auch eine Heimladestation mit Zugriffsbeschränkung per Schlüsselschalter zur Verfügung, bei der der Ladevorgang durch das Umdrehen des Schlüssels gestartet wird. Auch sie liefert eine Ladeleistung von bis zu 11 Kilowatt. Dank der drei unterschiedlichen Modelle können Interessierte die individuelle Ladelösung für ihre Garage finden.

SWB-Wallbox lädt mit Ökostrom
„Wichtig war den Besuchern, dass sie beim Laden Ökostrom verwenden können“, so Christopher Käckermann, „sonst sind die Bemühungen für die Umwelt Schall und Rauch. Aber diesen Wunsch erfüllen wir mit unserem Produkt, es ist an unseren Ökostromtarif BonnNatur Strom gekoppelt.“ Die Kosten für die SWB-Wallbox waren ebenfalls häufiges Gesprächsthema. „Auch hier ist die SWB-Wallbox, die in 24 attraktiven Monatsraten bezahlt wird, mehr als konkurrenzfähig zu Modellen anderer Anbieter“, erklärte Käckermann einem Besucher.

Vor Ort konnten sich die Besucher auch vom Audi „e-tron“ überzeugen: Fünf Modelle in verschiedenen Ausstattungen standen zu Probefahrten bereit – und drei mobile Lade-Stationen von SWB, um die Fahrzeuge direkt wieder aufzuladen. Mehr als 40 Besucher nahmen das Angebot in Anspruch. „Die Leute sind vom e-tron begeistert, von seiner Leistung und seiner Alltagstauglichkeit“, berichtete Verkaufsleiter Jörn Moser. „Sie müssen den Führerschein nicht neu machen, sie können den e-tron fahren wie ein gewohntes Automatik-Auto, nur leise.“

Zur Übersicht