16.03.2021 BonnNetz gestaltet die Energiewende mit 450 MHz

Seit Jahren arbeitete Theo Waerder, Geschäftsführer der BonnNetz, auf dieses Datum hin: Am 9. März 2021 hat die Bundesnetzagentur der 450connect GmbH, der auch die BonnNetz über die Versorger-Allianz 450 MHz angehört, nun den Zuschlag für die Nutzung der 450 MHz-Funkfrequenz erteilt. 

Damit sind die Weichen für ein besonders ausfallsicheres und flächendeckendes Mobilfunknetz für die Energie- und Wasserwirtschaft und andere kritische Infrastrukturen gestellt. „Unser jahrelanger Einsatz für ein Branchenmodell zur Umsetzung einer schwarzfallfesten und spartenübergreifenden Kommunikationsplattform auf Basis von 450 MHz hat sich jetzt ausgezahlt und ist erfolgreich“, freut sich der BonnNetz-Geschäftsführer über die Entscheidung der Bundesnetzagentur. Mehr als 200 nationale Unternehmen der Energie-, Wasserver- und Abwasserentsorgungsbranche unterstützen die Versorger-Allianz 450 bei diesem Vorhaben.

Künftig soll die Nutzung der 450 MHz-Frequenz unter anderem zum Erfolg der Energie- und Verkehrswende beitragen, aber auch helfen, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Trinkwasserversorgung zu überwachen. Sie wird für die zunehmend dezentrale und digital gesteuerte Stromversorgung aus erneuerbaren Energien, aber auch für die Netzsteuerung benötigt, da heute viele dezentrale Erzeuger wie Windkraft- oder Photovoltaikanlagen sich erheblich auf das Stromnetz auswirken und instabile Netzzustände hervorrufen können. Die Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger wird durch den Einsatz der 450 MHz-Technik somit weiter erhöht werden.

Die Funkfrequenz kann im Krisenfall, bei einem Blackout zum Beispiel, für die Sprach- und Datenkommunikation genutzt werden und schützt damit erheblich die so genannte kritische Infrastruktur, die in Krisenzeiten überlebenswichtig ist. „Wir haben jetzt die Chance, dies alles so umzusetzen“, sagte Geschäftsführer Theo Waerder, „und wir werden sie auch nutzen, da bin ich mir sicher.“

Hintergrund zur 450connect GmbH
Die 450connect GmbH ist ein Zusammenschluss aus vier Gesellschaftern: der bisherigen Alleingesellschafterin Alliander AG, einem Konsortium regionaler Energieversorger, E.ON sowie der Versorgerallianz 450 MHz, die von mehr als 200 Stadtwerken und Energie- und Wasserversorgern getragen wird. Geschäftsführer der Versorgerallianz 450 MHz ist BonnNetz-Geschäftsführer Theo Waerder. Das Bundeskartellamt hatte im Februar dieses Jahres dem Vorhaben zugestimmt, nach dem sich die vier Gesellschaften zusammenschließen konnten.
(DA/vj)

Zur Übersicht