29.08.2019 Auf zwei Rädern ins Jubiläumsjahr: Signaltechnikkasten an der B9 mit Beethoven-Graffiti gestaltet
https://www.swb-konzern.de/fileadmin/_processed_/csm_a_stromkasten_ma_loebner_boeschemeyer__1_von_1_-5_f0e4edce0a.jpg
Über das gelungene Motiv freuen sich: v. l. Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums Gesellschaft, Jürgen Winterwerp sowie die Graffiti-Künstler Simon Horn und Stefan Vogt-Thomas von der Künstler-Agentur Highlightz. Foto: SWB/Meike Böschemeyer

Beethoven saust auf einem SWB-blauen Elektro-Roller entlang des Rheinufers in sein Jubiläumsjahr 2020: Dem berühmten Komponisten hätte sicherlich gefallen, was seit gestern auf einem Signaltechnikkasten an der Godesberg Allee nahe der Haltestelle "Max-Löbner-Straße" von ihm zu sehen ist.

Gleich neben der Szene prangt das Logo der Stadtwerke Bonn und das Logo von BTHVN2020, der Dachmarke, unter der alle Aktivitäten in der Region zum Beethoven-Jubiläum anlässlich seines 200. Geburtstags gebündelt werden. Denn die Verschönerungsaktion des bis dato grauen und mit Graffitischmierereien versehenen Kastens ist eine Kooperation zwischen den Stadtwerken und der Beethoven Jubiläums Gesellschaft.

Im Rahmen der Kooperation haben die Graffiti-Künstler Simon Horn und Stefan Vogt-Thomas von der Künstler-Agentur Highlightz Bonns berühmtesten Sohn mit unzähligen Sprühstößen auf einem E-Roller fahrend in die Gegenwart geholt. "Wir haben 2020 vor der Brust, mit Beethoven-Jubiläum und dem Finale der Umsetzung klimafreundlicher Mobilitätsmaßnahmen in der Lead City Bonn. Da ist das gewählte Motiv doch eine gelungene Darstellung, um sowohl Ludwig van Beethoven als auch das Nachhaltigkeits-Thema Elektromobilität im Stadtbild wahrnehmbarer zu machen", sagt Jürgen Winterwerp, Leiter Kommunikation und Marketing der Stadtwerke Bonn.

Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums Gesellschaft, erklärt: "Beethoven signierte Briefe und Partituren gelegentlich mit ,Bthvn’. Für uns steht das ,N’ in BTHVN für Nachhaltigkeit, die er geschätzt und gelebt hat. Ein auf einem mit Ökostrom betriebenem E-Roller fahrender Beethoven in der Stadt des UN-Klimasekretariats: Beethoven wäre so sicher gerne durch Bonn gefahren. Und wir freuen uns sehr über jede Fläche, auf der wir Beethoven und das Jubiläum für jeden sichtbar machen können."

Insgesamt 24 Arbeitsstunden an der viel befahrenen B9, 25 Spraydosen und jede Menge Wasser für die bei 34 Grad Kunstschaffenden waren notwendig, um den unschönen, grauen und verschmutzten Kasten in eben diesen sichtbaren, schmucken Blickfang zu verwandeln. Und damit hat das Duo zum wiederholten Male im Auftrag der Stadtwerke Bonn ein gesprühtes Kunstwerk vollendet, das nicht nur einem bestimmten Thema Fläche bietet und das Stadtbild aufwertet, sondern nachweislich Vandalismus und "wilde Sprayerei" eindämmt.

Allein für die Reinigung der 6000 großen Kompakt- und Trafo-Stationen sowie der 4000 Verteilerkästen von BonnNetz muss der Konzern Jahr für Jahr eine hohe fünfstellige Summe aufbringen. "Das neue Graffiti hier an der Godesberg Allee haben wir mit 2.500 Euro finanziert", erklärt Jürgen Winterwerp. "Es ist der 34. Standort in Bonn, an dem von SWB ermöglichte Motive an von Bürgern bei der Aktion ,Bunt statt dreckig’ benannten schmutzigen Stromkästen das Stadtbild verschönern. Und ich bin schon auf die Reaktionen der Bonner zu unserem neusten Motiv gespannt."

Zur Übersicht