Service-Telefon: 0800 1 011700

Ein kostenloser Service von SWB Energie und Wasser, Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 8 bis 16 Uhr

Kontakt
Facebook
YouTube
Twitter
Kundenchat
A A A

Aktuelles

01.02.2018

Strahlende Sieger bei Verleihung des 8. Bonner Energieeffizienz-Preises

Strahlende Sieger bei Verleihung des 8. Bonner Energieeffizienz-Preises
Oberbürgermeister Ashok Sridharan und SWB-Geschäftsführer Peter Weckenbrock mit den Gewinnern des 8. Energieeffizienz-Preises.

Zur Nachahmung wärmstens empfohlen: SWB Energie und Wasser prämierte im Alten Rathaus die Sieger des 8. Bonner Energieeffizienz-Preises. Dabei zeigte sich die ganze Vielfalt innovativer und klimaschonender Projekte. Oberbürgermeister Ashok Sridharan rief Bonner Hausbesitzer dazu auf, den leuchtenden Beispielen zu folgen.

Bei der Preisverleihung im Gobelinsaal des Alten Rathauses dankte der Oberbürgermeister den Preisträgern für ihr Engagement und den Beitrag zum Klimaschutz: „Sie tragen dazu bei, dass wir in Bonn emissionsfreier und energieeffizienter leben.“ Die Neubau- und Modernisierungsprojekte seien ein großer Schritt in die richtige Richtung – und damit ein persönlicher Beitrag der Preisträger zur Erreichung der Bonner Klimaschutz-Ziele.

Peter Weckenbrock würdigt vorbildliche Projekte
Jury-Präsident Peter Weckenbrock sagte: „Unsere Aufgabe ist es, Vorbilder zu präsentieren und dafür Nachahmer zu gewinnen. Und in diesem Jahr gibt es erneut sehr gute Vorbilder.“ Der Geschäftsführer von SWB Energie und Wasser würdigte das besondere Engagement der Preisträger. Die Siegerprojekte zeigten ein breites Spektrum dessen, was heutzutage technisch möglich sowie wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll sei, meinte Peter Weckenbrock.

Der Energieeffizienz-Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Je 5.000 Euro Preisgeld gingen diesmal an die beiden Leuchtturm-Projekte in der Kategorie Privatkunden. Den ersten Preis „Innovation“ gab es für Claudia und Thomas Koch aus Holzlar. Sie beschreiten durch die fortlaufende Sanierung ihres Hauses aus dem Jahr 1965 konsequent den Weg zum Zero-Emission-Haushalt. Zum Einsatz kommen dabei Erneuerbare Energien, Elektromobilität und weitere clevere Modernisierungsmaßnahmen.

Das Effizienzhaus-Denkmal
Den ersten Preis „Denkmalschutz“ erhielten Mirijam und Thomas Tachilzik aus der Weststadt für die Modernisierung ihres denkmalgeschützten Hauses aus dem Jahr 1895. Ein wassergeführter Kamin, eine Solarthermie-Anlage, eine zentrale Belüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie die Smart-Home-Steuerung sind nur einige Bestandteile ihres Effizienzhaus-Denkmals. Damit haben sie gezeigt, dass sogar Jugendstilhäuser energieeffizienter werden können.

Den zweiten Preis in der Kategorie Privatkunden und damit 3.000 Euro gewannen Juliana und Siegfried Wernsdorf für die ökologische Sanierung ihres Mehrfamilienhauses aus dem Jahr 1972 in Oberkassel. Durch ein Bündel von Maßnahmen gelang es den Hausbesitzern, die Energiekosten dauerhaft zu senken. Platz drei belegten Corinna und Gunnar Zander mit der Modernisierung ihres Drei-Parteien-Hauses in Pützchen und bekamen dafür 2.000 Euro Preisgeld. Beide Projekte zeigen eindrucksvoll, welches Potenzial in Bestandssanierungen auch bei Mehrfamilienhäusern schlummert.

Technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll
In der Kategorie Geschäftskunden gab es ebenfalls zwei erste Plätze, die mit jeweils 2.500 Euro dotiert wurden: Die Josef Küpper Söhne GmbH stellt mit ihrem Projekt „Rotes Haus in Beuel“ eindrucksvoll unter Beweis, dass ein Passivhaus auch bei größeren Neubauten technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist. Die Geschäftsführer Mathias und Peter Küpper verknüpften in dem Firmengebäude moderne Haustechnik elegant mit dem Einsatz von Photovoltaik und einer Wärmepumpe.

Ebenfalls auf Platz eins landete das klimaschonende V-Hotel auf dem Venusberg. Christina und Harald Voit ist es durch den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes gelungen, die nötige Energie in ihrem Hotel soweit wie möglich selbst zu produzieren. Durch die für 2018 geplante Solaranlage soll die Effizienz weiter gesteigert werden.

Hochkarätige Fachjury prämierte Gewinner
Zur Fachjury um SWB-Geschäftsführer Peter Weckenbrock und Energieexpertin Rosa Hemmers gehörten diesmal: Ute Zolondek (Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda Bonn), Alois Blum (Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg), Helmut Hergarten (Haus & Grund), Jürgen von Kietzell (Bund Deutscher Architekten), Reinhard Loch (Verbraucherzentrale NRW) sowie Rainer Neuerbourg (Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg).

Der Energieeffizienzpreis wird im jährlichen Wechsel mit dem Clemens-August-Preis des Haus- und Eigentümervereins Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg ausgeschrieben. So prämiert SWB Energie und Wasser alle zwei Jahre vorbildliche Projekte. Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgern gibt es auf der Seite bonner-energieeffizienz-preis.de. (VE/MK)

« zurück zur Übersicht

  • drucken
  • zum Seitenanfang