Service-Telefon: 0800 1 011700

Ein kostenloser Service von SWB Energie und Wasser, Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 8 bis 16 Uhr

Kontakt
Facebook
YouTube
Twitter
Kundenchat
A A A

Aktuelles

06.08.2018

Heizkraftwerk Nord produziert nun auch umweltfreundliche Kälte

Heizkraftwerk Nord produziert nun auch umweltfreundliche Kälte
Fernkälte des Bonner HKW Nord schont die Umwelt.

Mit einer jährlichen Einsparung von bis zu 194.000 Tonnen CO2 ist das Heizkraftwerk Nord das größte Klimaschutzprojekt der Region. Künftig produziert das HKW nicht nur hocheffizient Fernwärme und Strom für Bonn, sondern versorgt auch ein neues Fernkältenetz auf dem Betriebshof Karlstraße.

Dazu wurden im HKW Nord zwei Absorptions-Kältemaschinen mit einer Kühlleistung von je 400 KW aufgebaut. Die jeweils sechs Tonnen schweren Maschinen produzieren Kälte mit bis zu sieben Grad Celsius, die im HKW zur Klimatisierung der technischen Anlagen sowie der Büro- und Schalträume eingesetzt wird.

700 Meter langes Rohrleitungsnetz
Für das neue Fernkältenetz wurde ein 700 Meter langes Rohrleitungssystem verlegt, das bis in den Keller des Hubert-Arenz-Haus reicht, so dass künftig auch der Neubau der SWB Energie und Wasser-Tochter BonnNetz in der Karlstraße mit der im Heizkraftwerk produzierten Kälte versorgt wird.

Das Fernkältenetz ist ein weiterer Beweis für die umweltschonende Arbeitsweise des Heizkraftwerkes. Denn die Absorptions-Kälte-Anlage benötigt zur Kälte-Produktion keine schädlichen Stoffe wie das Treibhausgas FCKW, das in klassischen Kälte-Anlagen eingesetzt wird. Diese älteren Kühlsysteme verbrauchen erheblich mehr Strom und belasten die Umwelt.

Umweltfreundlich und Ressourcen schonend
Die Absorptions-Kälte-Anlage im Heizkraftwerk dagegen läuft umweltfreundlich dank physikalischer Prozesse und unter Einsatz der am Standort erzeugten Fernwärme. Und diese wird dank der Gas- und Dampfturbinenanlage im HKW hocheffizient und umweltschonend produziert – ebenso wie der Bonner Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung.

Das Team des Heizkraftwerkes Nord hat die Kältemaschinen selbst in Betrieb genommen, getestet und optimiert. Der technische Angestellte Rolf Driller freut sich über den erfolgreichen Start: „Die neue Kälte-Anlage hat ihre erste Bewährungsprobe in diesen heißen Sommertagen mit Bravour bestanden.“ (VE/MK)

« zurück zur Übersicht

  • drucken
  • zum Seitenanfang