Service-Telefon: 0800 1 011700

Ein kostenloser Service von SWB Energie und Wasser, Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 8 bis 16 Uhr

Kontakt
Facebook
YouTube
Twitter
Kundenchat
A A A

Aktuelles

06.11.2017

Klima-Tour zur UN-Klimakonferenz macht Station am HKW Nord

Klima-Tour zur UN-Klimakonferenz macht Station am HKW Nord
Die Teilnehmer der Klima-Radtour vor dem Heizkraftwerk Nord.

„Klima bewegt Bonn. Du bewegst Klima“ lautet der Untertitel zur Klima-Tour-Bonn, einer Veranstaltungsreihe vom 6. bis 17. November. Die Initiative der Stadt Bonn zur UN-Klimakonferenz startete nun mit Bühnenprogramm und Mitmachaktionen auf dem Markt sowie mit einer Klima-Fahrradtour zum Heizkraftwerk Nord. SWB Energie und Wasser unterstützt die Klima-Tour-Bonn, die rund um die Weltklimakonferenz zum Mitmachen im Bereich Klimaschutz anregen möchte.

Los ging es mit der Klima-Fahrradtour, organisiert durch die städtische Leitstelle Klimaschutz in Kooperation mit dem ADFC. Die Teilnehmer steuerten auf ihren Pedelecs verschiedene interessante Stationen an: Neben der Kläranlage Salierweg und dem Repair-Café im Haus Müllestumpe stand auch ein Halt am Heizkraftwerk Nord auf dem Programm.

Größtes Klimaschutzprojekt der Region
Am HKW Nord erwartete der technische Angestellte Rolf Driller die Klima-Radler, um ihnen das größte Klimaschutzprojekt der Region vorzustellen. So spart das Heizkraftwerk pro Jahr bis zu 194.000 Tonnen CO2 ein und deckt dabei gleichzeitig rund 50 Prozent des Bonner Strombedarfs. ADFC-Tourleiterin Gabriele Heix zeigte sich beeindruckt von den Etappenzielen der Rundfahrt. Bei der Stippvisite im HKW Nord sammelten die Radler viele Eindrücke. Teilnehmer Gereon Broil meinte dazu: „Wenn sowas angeboten wird, ist das natürlich toll.“

Elektromobilität im Klimaschutz-Zelt
Beim Auftakt der KlimaTour auf dem Marktplatz ging es um die UN-Klimakonferenz, ihre Bedeutung für Bonn und jeden einzelnen Bürger. Die Besucher konnten auch selbst aktiv werden, indem sie als Teil eines Flashmobs Inseln versenkten, den Solarkiosk aus Indien untersuchten und das Klimaschutz-Zelt von Stadt Bonn, Bonner Energie Agentur, Verbraucherzentrale und SWB Energie und Wasser erkundeten. Am Stand von SWB Energie und Wasser informierten sich die Bürger über intelligente Ladesysteme für Elektromobile und den Ausbau der öffentlichen Lade-Infrastruktur. Marco Klus und Heiko Müller beantworteten für SWB Energie und Wasser alle Fragen zur Elektromobilität. „Viele möchten wissen, ob man sich die neue Wandladestation, genannt Wallbox, auch zu Hause montieren lassen kann“, berichtete Marco Klus. „Das kann man in der Regel auch, doch prüfen wir in jedem Einzelfall vorab, ob die technischen Voraussetzungen dafür vorliegen.“ Außerdem ging es um die Dauer der Ladevorgänge für Elektroautos, die vom Fahrzeugtyp und den Ladesystemen abhängig seien.

Die ganze Welt schaut auf Bonn
Auf der Bühne stellten sich verschiedene Organisationen und Einrichtungen vor, die sich mit Klima- und Umwelt-Themen befassen. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan begrüßte den Präsidenten der UN-Klimakonferenz, Fidschis Premierminister Frank Bainimarama. Der bedankte sich für den Geist der Gastfreundschaft in einer großartigen Stadt: „Die ganze Welt schaut nach Bonn zur Klimakonferenz.“ Darauf könne jeder Bonner stolz sein. Live-Musik auf der Bühne nebenan brachte die Gäste bis zum frühen Abend in Bewegung, darunter auch die weit angereiste Police Force Marching Band aus Fidschi.

Bis zum 17. November bietet die KlimaTour Bonn ein buntes Programm an Veranstaltungen und Ausstellungen, zum Beispiel „Bonn Mobil – Ideen und Projekte zur Mobilität in Bonn“ in der Fabrik 45 oder Greenwalker-Touren ab Beethoven-Denkmal. Das komplette Programm gibt es auf der Webseite der Stadt Bonn unter bonn.de (VE/MK)

« zurück zur Übersicht

  • drucken
  • zum Seitenanfang